Mit erneuerbaren Energien die Wende schaffen

 

 

Die von der Bundesregierung angestrebte Energiewende ist in aller Munde. Die fortschreitende Klimaerwärmung und die Katastrophe von Fukushima haben das Thema im Sommer 2011 in den Focus des Interesses gerückt. Große Offshore-Anlagen zur Nutzung der vorhandenen Windkraft entstehen zurzeit vor den Küsten von Nord- und Ostsee. Um den so produzierten Strom in ganz Deutschland nutzen zu können, müssen die vorhandenen Stromnetze überarbeitet und ausgebaut werden. Doch was genau ist unter erneuerbaren Energien zu verstehen?

Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen

Pflanzen gewinnen mit Hilfe von Photosynthese Energie aus Sonnenlicht und speichern diese als Biomasse. Zur Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen werden vornehmlich Energiepflanzen wie Mais und Raps, Holz sowie Biomüll und Gülle verwendet. Durch die Verbrennung der Biomasse in Kondensationskraftwerken wird dann mit Hilfe von Dampfturbinen Strom gewonnen. Um die Energiegewinnung aus Biomasse möglichst effizient zu gestalten, wird die bei der Stromerzeugung anfallende Abwärme durch Kraft-Wärme-Kopplung zusätzlich genutzt.